30 November 2000

U-Bahn: Die Linie U 4 wird neunzig Jahre alt, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/die-linie-u-4-wird-neunzig-jahre-alt,10810590,9856578.html 30.11.2000 Sie ist knapp drei Kilometer lang, hat fünf Stationen und verkehrt nur in einem einzigen Bezirk: Berlins kürzeste U-Bahn-Linie, die U 4, wird 90 Jahre alt. Am 1. Dezember 1910 fuhr der erste Zug auf der Strecke zwischen Nollendorf- und Innsbrucker Platz. Die Geburtstagsfeier beginnt am Sonnabend, 10 Uhr, auf dem U-Bahnhof Viktoria-Luise-Platz. Dabei werden ein historischer Zug fahren und das Buch ...

29 November 2000

Museum: Verkehrskreuz, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/verkehrskreuz,10810590,9856358.html 29.11.2000 Wer das Technikmuseum in Kreuzberg besucht, bekommt schon vor dem Eingang eine Lektion in Verkehrstechnik geboten: Seit kurzem ist die neue Fußgängerbrücke über dem Landwehrkanal fertig. Sie führt vom Museum unter der U-Bahn-Brücke der Linie 1 zum einstigen Anhalter Bahnhof. Der "Anhalter Steg", in den ein Teil der ...

28 November 2000

BVG + Bus: Die BVG soll bald zu 99 Prozent pünktlich sein / Mehr Nachtbusse geplant Wer zu spät kommt, den bestraft der Senat, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/die-bvg-soll-bald-zu-99-prozent-puenktlich-sein---mehr-nachtbusse-geplant-wer-zu-spaet-kommt--den-bestraft-der-senat,10810590,9855792.html 28.11.2000 Vom nächsten Jahr an sollen 99 Prozent aller Linienbusse und Bahnen in Berlin pünktlich abfahren. Diesen Qualitätsstandard will der Senat den Verkehrsbetrieben im neuen Nahverkehrsplan vorschreiben. Eine solch enge Vorgabe gab es in Deutschland bislang nicht, sagte Verkehrs-Staatssekretärin Maria Krautzberger am Montag während der Vorstellung des Plans, der von 2001 bis 2004 gelten soll. Außerdem sollen mehr Bahnen und Nachtbusse verkehren. "Wir wollen ein hohes Maß an Qualität sicherstellen", sagte die SPD-Politikerin. Weitere Beispiele: Auf allen Bahnhöfen soll Servicepersonal vertreten sein. An "wichtigen Verknüpfungspunkten" seien Anschlüsse zu sichern. Außerhalb der Innenstadt müsse jeder Fahrgast bei Reisen von mehr als 15 Minuten Dauer einen ...

27 November 2000

Straßenbahn: Bürgerinitiative verlangt Sofortmaßnahmen gegen Lärm Alle eineinhalb Minuten rollt eine Tram durch die Langhansstraße, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/buergerinitiative-verlangt-sofortmassnahmen-gegen-laerm-alle-eineinhalb-minuten-rollt-eine-tram-durch-die-langhansstrasse,10810590,9855492.html 27.11.2000 Der Aktenordner von Heike Wegner ist prall gefüllt: Er enthält einen schier endlosen Briefwechsel mit dem Senat, den Verkehrsbetrieben BVG, dem Weißenseer Bürgermeister, dem Fahrgastverband. Heike Wegner ist Mitglied der Bürgerinitiative Langhansstraße, die seit Jahren gegen den Straßenbahnlärm in der Straße ankämpft. Bislang vergeblich. Dabei ist das Problem auch beim Senat als gravierend bekannt. Wegner verweist auf ein Schreiben der Senatsverwaltung für Umweltschutz vom September 1992. Darin heißt es, dass "die Langhansstraße am Tage mit 75-76 db(A) und in der Nacht mit 73-74 db(A) belastet ist". Angesichts der 28 Bahnen, die damals ...

25 November 2000

Straßenbahn + U-Bahn + Straßenverkehr: Bauarbeiten an Bahntrasse Berliner Straße ist am Wochenende dicht, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/bauarbeiten-an-bahntrasse-berliner-strasse-ist-am-wochenende-dicht,10810590,9855388.html Bauarbeiten haben die Berliner Straße in den Bezirken Pankow und Prenzlauer Berg erneut in eine Staufalle verwandelt. Wer dort am Freitag unterwegs war, brauchte viel Geduld. Nun wird es noch schlimmer: Von diesem Sonnabend, sechs Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, wird die Fahrtrichtung Süd zwischen Esplanade und Bornholmer Straße gesperrt. Nächstes Wochenende ist dann die Fahrtrichtung Nord dicht. Anlass für die Verkehrsbehinderungen: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bauen ihre provisorische Straßenbahntrasse beiderseits der U-Bahn ...

24 November 2000

Straßenverkehr: Am Anfang war Hupen, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/am-anfang-war-hupen,10810590,9854762.html 24.11.2000 Hupsignale: Die technische Regelung des Straßenverkehrs hat in Berlin Tradition. Den Anfang machten 1906 Hupsignale auf dem Potsdamer Platz. Damit wies ein leitender Wachtmeister elf Schutzmänner an, den Verkehr zum Halten und wieder in Fahrt zu bringen. Erste Ampel: Nach dem Ersten Weltkrieg wuchs der Verkehr auf dem Potsdamer Platz mit seinen fünf einmündenden Straßen und den vielen Straßenbahnen immer mehr an. Darum beantragte die Straßenbahn-Betriebs GmbH 1924 den Bau eines "Verkehrsturms", der von 1925 bis 1936 existierte. Eine Nachbildung dieser ersten Lichtzeichenanlage steht seit Herbst ...

23 November 2000

Bahnindustrie: Prüfungsfrist für Adtranz-Kauf verlängert / Monopol bei Tram-Bahnen und Regionalzügen Bombardier macht der EU Zugeständnisse, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/pruefungsfrist-fuer-adtranz-kauf-verlaengert---monopol-bei-tram-bahnen-und-regionalzuegen-bombardier-macht-der-eu-zugestaendnisse,10810590,9854348.html 23.11.2000 BRÜSSEL, 22. November. Der kanadische Bahnhersteller Bombardier hat der EU-Kommission wesentliche Zugeständnisse gemacht, um die Genehmigung für die Übernahme von Adtranz zu erhalten. Wie die "Berliner Zeitung" am Mittwoch aus EU-Kreisen erfuhr, sind die Chancen für die Schienenfahrzeug-Fusion damit erheblich gestiegen. Nach dem Vorschlag von Bombardier und Adtranz stimmte die EU-Kommission einer Verlängerung der Prüfungsfrist um zwei Wochen zu. "Das ist ein gutes Zeichen", hieß es in EU-Kreisen. Die Kommission muss nun bis zum 6. Dezember entscheiden, ob sie die Adtranz-Übernahme ohne weitere Verzögerungen genehmigt oder doch noch eine detaillierte Prüfung einleitet, die nochmals vier Monate in Anspruch nehmen würde. In den EU-Kreisen hielt man es inzwischen für wahrscheinlich, dass die Kommission auf weitere ...

22 November 2000

Strassenbahn: Die neue Straßenbahn-Strecke in der Müggelheimer Straße wird eröffnet Ende der Schlängeltrasse, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/die-neue-strassenbahn-strecke-in-der-mueggelheimer-strasse-wird-eroeffnet-ende-der-schlaengeltrasse,10810590,9854014.html 22.11.2000 Es wird Hochspannung herrschen. 600 Volt. Heute um 7.30 Uhr wird die Fahrleitung über der neuen Straßenbahn-Strecke auf dem Mittelstreifen der Müggelhei-mer Straße unter Strom gesetzt. Am Freitag rollen die ersten Züge mit Fahrgästen über das 460 Meter lange Gleis von Alt-Köpenick zur Kietzer Straße. Damit geht mehr als 20 Jahre nach den ersten Planungen die südliche Umfahrung der Altstadt in Betrieb. Die alte Trasse durch die Grünstraße wird abgebaut. Sie zeichnet sich durch eine der originellsten Gleisführungen im Streckennetz der Berliner Straßenbahn aus. "Weil die Grünstraße an ihrer Mündung zur Kietzer Straße so eng ist, dass ein normales Um-die-Ecke-fahren nicht möglich ist, wurden die Gleise verlegt. So ist der Kurvenradius größer geworden. So mancher Fahrer-Neuling hatte dort seine Mühe, sich zu merken: Weiche nach ...

BVG + Tarife: BVG: Millionenverluste durch Schwarzfahren, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/bvg--millionenverluste-durch-schwarzfahren,10810590,9854174.html 22.11.2000 Im vergangenen Jahr sind den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) durch Schwarzfahren schätzungsweise 32,7 Millionen Mark an Fahrgeldeinnahmen entgangen. Das teilte Verkehrs-Staatssekretärin Maria Krautzberger (SPD) auf eine Anfrage der PDS hin mit. 1999 wurden bei Fahrausweiskontrollen 390 253 BVG-Fahrgäste ohne gültiges Ticket angetroffen, rund 18 000 weniger als im Jahr davor. Dagegen stiegen die Einnahmen aus dem "erhöhten Beförderungsentgelt" (60 Mark) um rund ...

Potsdam + VBB: Broschüre liegt in Unis aus Erster Fahrplan für Studenten, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/broschuere-liegt-in-unis-aus-erster-fahrplan-fuer-studenten,10810590,9854120.html 22.11.2000 POTSDAM. Für die 15 000 Studenten in Potsdam gibt es seit Dienstag erstmals einen eigenen Fahrplan mit allen öffentlichen Verkehrsmittel. In ihm stehen die günstigsten Verbindungen zu den über die Stadt verteilten Hochschulstandorten und nach Berlin. Die Potsdamer Verkehrsbetriebe haben mit der DB Regio, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und dem Studentenwerk Potsdam alle Linien mit Abfahrtszeiten und Umsteigemöglichkeiten auf nur 26 Seiten zusammengefasst. Der Studentenfahrplan liegt kostenlos in den Mensen sowie den DB- und ViP-Verkaufszentren. Der Studenten-Vertreter Andreas Schackert klagte bei der Vorstellung erneut ein preiswertes ...

21 November 2000

Bahnhöfe + S-Bahn: Neue Bahnstation wird in "Lasagnetechnik" errichtet Busse ersetzen S-Bahnen am Gesundbrunnen, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/neue-bahnstation-wird-in--lasagnetechnik--errichtet-busse-ersetzen-s-bahnen-am-gesundbrunnen,10810590,9853804.html 21.11.2000 Der neue Bahnhof Gesundbrunnen wird in der "Lasagnetechnik" gebaut, sagt Volker Weiß von der Deutschen Bahn (DB) Projekt Verkehrsbau. Die Station für Fern-, Regional- und S-Bahn-Züge entsteht bis 2005 von unten nach oben in mehreren Schichten, an denen mitunter gleichzeitig gearbeitet wird. Nun ist die ebenerdige "Ebene null" an der Reihe, auf der die S-Bahnen der Linien 1, 2 und 25 verkehren. Die Reisenden müssen sich auf Fahrzeitverlängerungen und Umsteigezwänge einrichten. "Von Freitag, 22 Uhr, bis Montag, 1.30 Uhr, fahren keine Züge zwischen Nordbahnhof und Wollankstraße. Ersatzweise verkehren Busse. Wir empfehlen die U-Bahn-Linien 6, 8 und 9", sagt Christian Morgenroth, Baubetriebsmanager der S-Bahn. Während der folgenden drei Advents-Wochenenden wird das Zugangebot auf einen Pendelverkehr im 20-Minuten-Tat verringert. Das gilt auch für drei Januar-Wochenenden. "Wir bedauern das. Doch wir kommen leider ...

18 November 2000

Bahnverkehr + Regionalverkehr: DB schlägt Einstellung weiterer Strecken vor 106 Kilometer Bahn bald ohne Reisezugverkehr, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/db-schlaegt-einstellung-weiterer-strecken-vor-106-kilometer-bahn-bald-ohne-reisezugverkehr,10810590,9853128.html 18.11.2000 POTSDAM. Die Deutsche Bahn (DB) hat angeregt, auf weiteren Schienenstrecken im Land Brandenburg den Personenverkehr abzubestellen. Dies erfuhr die "Berliner Zeitung" aus Bahn-Kreisen. So soll der Regionalbahnverkehr zwischen Treuenbrietzen und Jüterbog sowie zwischen Löwenberg und Herzberg (Mark) zum Fahrplanwechsel im Juni 2001 enden. Die beiden Strecken südwestlich und nördlich von Berlin sind zusammen 36 Kilometer lang. Die dritte bedrohte Verbindung ist die 35 Kilometer lange Regionalbahn von Rathenow über Rhinow nach Neustadt (Dosse). Dort sollen ab Ende 2002 nur noch Busse verkehren. Wie berichtet, endet auch auf der 35 Kilometer langen Regionalbahnlinie von Brandenburg (Havel) nach Belzig der Zugbetrieb - wegen Schäden am Gleis bereits zum 1. Dezember. Auf allen Strecken sei die Fahrgastzahl zu gering, um einen Bahnbetrieb rechtfertigen ...

Straßenbahn + Berlin: Nach Anwohnerprotesten: BVG will Lärm eindämmen Wenn eckige Tram-Räder den Schlaf rauben, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/nach-anwohnerprotesten--bvg-will-laerm-eindaemmen-wenn-eckige-tram-raeder-den-schlaf-rauben,10810590,9853106.html 18.11.2000 Böse Zungen würden die kurvige Straßenbahnstrecke nordöstlich vom Alexanderplatz "Diepgens Vermächtnis" nennen. Weil der Regierende Bürgermeister keine Züge vor dem Roten Rathaus wünschte, verläuft die 1998 eröffnete Alex-Bahn im Zickzack um Diepgens Dienstsitz herum. Eine dieser Kurven hat den Anliegern der Wadzeckstraße und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) ein Problem beschert: Wenn ein Zug durch den Gleisbogen fährt, kreischt und quietscht es. Am Freitag berichtete die BVG, wie sie ihre Tram leiser machen will. Täglich absolvieren 280 Züge 5 500 Fahrten. "Wir nehmen das Thema außerordentlich ernst", sagte Betriebsvorstand Hans-Heino Dubenkropp. "Doch unsere Bemühungen haben auch objektive Grenzen. Da will ich niemandem etwas vormachen", sagte Tram-Chef Wolfgang Predl. Beispiel Wadzeckstraße: Dort lässt die BVG regelmäßig die Schienen ...

16 November 2000

Straßenverkehr + S-Bahn: Kräne heben neue Brücke über die Gleise, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/kraene-heben-neue-bruecke-ueber-die-gleise,10810590,9852440.html 16.11.2000 Die Montage der Thaerstraßenbrücke - sie soll die Fußgängerbrücke zwischen Thaerstraße und Storkower Straße ersetzen - macht am kommenden Wochenende Umstände. Damit die Stahlbrücke montiert werden kann, muss sie am Sonnabend von 7 Uhr an mit einem hydraulischen Seilsystem transportiert werden. In der Nacht zum Sonntag werden zwei Autokräne sie über die S-Bahn-Gleise hinweg auf provisorische Stützen setzen. Erst ab Montag kommt die Rampe auf den ...

Bahnverkehr + Regionalverkehr: Hans Leister arbeitet künftig für den DB-Rivalen Connex Bahn-Chef geht zur mächtigen Konkurrenz, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/hans-leister-arbeitet-kuenftig-fuer-den-db-rivalen-connex-bahn-chef-geht-zur-maechtigen-konkurrenz,10810590,9852340.html 16.11.2000 POTSDAM. Der hochrangigste Manager der Deutschen Bahn (DB) im Land Brandenburg wechselt zur Konkurrenz. Hans Leister, Beauftragter der DB-Konzernleitung sowie Regionalbereichsleiter für Berlin und Brandenburg, wird Anfang Januar 2001 Geschäftsführer bei Connex. Das Tochterunternehmen des französischen Konzerns Vivendi gilt als mächtigster Rivale der DB auf dem Nahverkehrsmarkt. Dem Vernehmen nach wird Hans Leister von Potsdam aus die Deutschland-Aktivitäten von Connex steuern. Bei der DB schlug die Nachricht "wie eine Bombe ein", hieß es dort. "Das ist schon ein schwerer Schlag." Selbst DB-Chef Hartmut Mehdorn, der sich am Montag mit Leister traf, konnte ihn nicht mehr ...

Bus: Am 26. November wird die Buslinie 100 zehn Jahre alt / Die Ost-West-Strecke ist auf der ganzen Welt bekannt Berlin in 30 Minuten, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/am-26--november-wird-die-buslinie-100-zehn-jahre-alt---die-ost-west-strecke-ist-auf-der-ganzen-welt-bekannt-berlin-in-30-minuten,10810590,9852266.html 16.11.2000 Das wäre auf einer anderen Buslinie nicht passiert: "Als ich mit dem 100-er an der Endstation Pause machte, fiel mir auf, dass noch eine Frau auf dem Oberdeck saß. Wir kamen ins Gespräch. Und dann lud sie mich zum Essen ein", sagt Axel Lehmann, Busfahrer bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Die Frau hieß Erika, kam aus der Schweiz - und machte das Versprechen leider nicht wahr. Doch für den glücklich verheirateten Lehmann ist spätestens seit jenem Erlebnis klar: "Die Linie 100 ist etwas Besonderes. Allein schon wegen der Fahrgäste." Am 26. November feiert die BVG das zehnjährige Bestehen der ersten Berliner Ost-West-Linie nach dem Mauerfall, die von der Mollstraße in Mitte über Alexanderplatz und ...

15 November 2000

Bahnhöfe + U-Bahn: Große Koalition streicht Geld für Galerie in der U-Bahn Weg mit der Kunst, Werbung an die Wände, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/grosse-koalition-streicht-geld-fuer-galerie-in-der-u-bahn-weg-mit-der-kunst--werbung-an-die-waende,10810590,9851960.html 15.11.2000 Die öffentliche Galerie im U-Bahnhof Alexanderplatz steht vor dem Aus. Das Projekt "Kunst statt Werbung" soll 2001 kein Geld vom Senat mehr erhalten. Dies beschloss der Unterausschuss Theater des Hauptausschusses mit den Stimmen der CDU und der SPD. Die PDS und die Grünen protestieren. "Ein traditionsreiches und kostengünstiges Kunstprojekt wird ohne Not einfach platt gemacht", sagte Alice Ströver, kulturpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, der "Berliner Zeitung". Ihre Fraktion will heute im Hauptausschuss beantragen, dass der Senat auch im kommenden Jahr einen Zuschuss von 214 600 Mark zahlt. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) unterstützen die Bemühungen für den Erhalt der Bahnsteig-Galerie. BVG-Finanzvorstand Joachim Niklas schrieb Kultursenator Christoph Stölzl (parteilos), er sei "entsetzt" über das ...

Bahnverkehr + Regionalverkehr + S-Bahn: Senat liegen 4 000 Einsprüche gegen die Dresdener Bahn vor - Anwohner verlangen einen Tunnel Vibrierende Betten, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/senat-liegen-4-000-einsprueche-gegen-die-dresdener-bahn-vor---anwohner-verlangen-einen-tunnel-vibrierende-betten,10810590,9851902.html 15.11.2000 Das ist eine ganze Menge", sagte Petra Reetz, Sprecherin von Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD). Gemeint sind die Einwendungen gegen den vorgesehenen Wiederaufbau der Dresdener Bahn. Rund 4 000 dieser Einsprüche sind beim Senat eingegangen. Die Briefe kommen nicht nur von Bürgern aus Tempelhof und Steglitz, die an der geplanten Fern- und Regionalbahnstrecke leben. Auch das Land Berlin gab eine umfangreiche Einwendung zu Protokoll. Darin wird bemängelt, dass dieses Bauvorhaben landeseigene Grundstücke und Gebäude beeinträchtige - unter anderem ein Jugendwohnheim und eine Pflegeeinrichtung in Lichtenrade. Das Rechtsanwaltsbüro Reiner Geulen hat für den Senat ein Gutachten zu dem 686-Millionen-Mark-Projekt verfasst. Geulens Mitarbeiter Remo Klinger warnte die Deutsche Bahn (DB) vor einem "hohen Prozessrisiko". "Die Lärmschutzmaßnahmen reichen bei weitem nicht aus", sagte er der "Berliner Zeitung". "Stadtzerstörerische Planung" Wie berichtet, will die Deutsche Bahn die 1952 stillgelegte Strecke ...

14 November 2000

U-Bahn: Brände, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/braende,10810590,9851772.html 14.11.2000 U-Bahn: Am 8. Juli 2000 brennt Wagen 348 im Bahnhof Deutsche Oper (U 1) aus. Ursache: vermutlich ein Kurzschluss. Von den 350 Fahrgästen erleiden 21 Rauchvergiftungen. Gemessen an der Zahl der Opfer ist dies die schwerste Feuerkatastrophe in der Berliner U-Bahn. Der größte Schaden entsteht am 4. Oktober 1972, als 14 abgestellte Wagen unter dem Alexanderplatz ausbrennen. Am 13. Februar 1994 geht ein abgestellter Wagen unterm Spittelmarkt in Flammen auf. 1996 fängt eine Kabelabdeckung ...

10 November 2000

U-Bahn: Spezialfirma arbeitete an Schacht für Telefonleitungen / Kripo beschlagnahmte Bauunterlagen Bohrer durchschlägt Bahntunnel und beschädigt Zug, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/spezialfirma-arbeitete-an-schacht-fuer-telefonleitungen---kripo-beschlagnahmte-bauunterlagen-bohrer-durchschlaegt-bahntunnel-und-beschaedigt-zug,10810590,9850702.html 10.11.2000 Bei Bohrarbeiten in der Memhardstraße in Mitte ist am Donnerstagvormittag ein U-Bahn-Zug der Linie 2 beschädigt worden. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Es entstand erheblicher Sachschaden. Der Zugverkehr musste auf der U-Bahn-Linie zwei Stunden unterbrochen werden. Die BVG richtete in dieser Zeit Schienenersatzverkehr mit Bussen ein. Gegen 10.50 Uhr waren Beschäftigte einer Spezialfirma aus Brandenburg dabei, kleine Tunnel für Telefonleitungen unter der Memhardstraße in Richtung Rosa-Luxemburg-Straße zu bohren. In den 40 Meter langen Kanälen sollen zwei Kunststoffrohre verlegt werden, in denen später Lichtwellenleiterkabel untergebracht sind. Waggonfenster zertrümmert Augenzeugen berichteten, dass es während der Arbeiten plötzlich einen sehr ...

Straßenbahn + Straßenverkehr: Strieder will Karl-Liebknecht-Straße um bis zu neun Meter verlegen Die Tram hat ein paar Jahre Verspätung, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/strieder-will-karl-liebknecht-strasse-um-bis-zu-neun-meter-verlegen-die-tram-hat-ein-paar-jahre-verspaetung,10810590,9850658.html 10.11.2000 Der Bau der Straßenbahn vom Prenzlauer Tor zur Rathausstraße könnte sich um Jahre verzögern. Die rund 1,3 Kilometer lange Strecke wird voraussichtlich erst im Mai 2004 fertig - rund vier Jahre später als zunächst geplant. Dies geht aus einer Vorlage der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hervor, über die Senator Peter Strieder (SPD) demnächst entscheidet. Der Grund für die mögliche Verzögerung: Der Senat will den nördlichen Abschnitt der Karl-Liebknecht-Straße ab Herbst 2002 umbauen, um ihn den Vorgaben des Planwerks Innenstadt anzupassen. Dabei soll die Fahrbahn um bis zu neun Meter nach Südosten verlegt werden. Weil die Tram auf dem Mittelstreifen fahren wird, müsste deren Planung jetzt gestoppt und angepasst werden. Strieder hat eine Alternative zur Auswahl. Sie sieht vor, das bisherige Tram-Projekt fortzuführen und sich weiter am heutigen ...

Bahnhöfe + Bahnverkehr + S-Bahn: Ostkreuz-Sanierung soll im Jahr 2003 beginnen, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ostkreuz-sanierung-soll-im-jahr-2003-beginnen,10810590,9850862.html 10.11.2000 Trotz Sparzwängen will die Deutsche Bahn (DB) fast alle Bauvorhaben in Berlin verwirklichen. Das sagte DB-Sprecher Gunnar Meyer. Der S-Bahn-Ring werde Mitte 2002 geschlossen. Mitte 2003 beginnen Umbau und Sanierung des Ostkreuzes. Drei Jahre später werde der Tiergartentunnel eingeweiht. Weitere Termine: S-Bahn nach Teltow Stadtmitte 2004, S-Bahn nach Falkensee ...

Bahnverkehr: Ein Spezialgleis soll den Lärm der Züge mindern, doch die Anwohner fordern Schallschutz Kommt die Bahn mit einer Mogelpackung?, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ein-spezialgleis-soll-den-laerm-der-zuege-mindern--doch-die-anwohner-fordern-schallschutz-kommt-die-bahn-mit-einer-mogelpackung-,10810590,9850650.html 10.11.2000 Kurz nach vier reißen uns die Bahnen aus dem Bett", sagt Gerald Hamann. Wie ihm geht es hunderten Blankenburgern, die entlang der Rudelsburg- und Ilsenburgstraße wohnen. Denn zwischen beiden Straßen verläuft eine S- und Fernbahntrasse. Mit dem allmorgendlichen Betriebsbeginn der S-Bahn beginnt für die Anwohner der Lärm. Jetzt befürchten sie, dass sich die Situation noch mehr verschärft. "Die Deutsche Bahn plant den Bau eines zweiten Fernbahngleises", sagt Hamann. 800 S-Bahn- und Fernzüge täglich Das Bauvorhaben firmiert bei der Bahn unter der Bezeichnung Nordkreuz Karow. Es ist Bestandteil der neuen Fernbahnverbindung zum Berliner Außenring, über die künftig der Güter- und Personenverkehr Richtung Norddeutschland und Skandinavien abgewickelt werden soll. "Wir rechnen dann mit täglich 800 S- und Bahnzügen auf dieser Strecke", sagt Hamann. Bislang waren es 400. Entsprechend werde auch der Lärmpegel steigen. 160 Anwohner gründeten deshalb eine ...

08 November 2000

Bahnhöfe: Ein Schrecken auf sieben Gleisen, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ein-schrecken-auf-sieben-gleisen,10810590,9849986.html 08.11.2000 Auf dem S-Bahnhof Ostkreuz steigen an Werktagen 100 000 Menschen um, doch es gibt weder Aufzüge noch Rolltreppen. Die Züge in Richtung Westen fahren von drei Bahnsteigen ab, doch schon seit 1985 werden die Fahrgäste nicht mehr darüber informiert, an welchem denn nun die nächste S-Bahn einrollt. Einige Male wurde der Umbau dieses unglaublich provisorisch wirkenden Knotenpunkts geplant (erstmals 1937), doch geschehen ist nichts. Fast nichts: Auf dem Ringbahnsteig F wurde ein einsturzgefährdeter Bereich eingezäunt und mit sieben Pflanzentöpfen als niedliche "Blumeninsel" dekoriert. Andreas Butter, Hans-Joachim Kirsche und Erich Preuß haben Recht. "Der Bahnhof war und ist ein Albtraum", schreiben sie in ihrem Buch "Berlin Ostkreuz", das jetzt erschienen ist. Gleich vorweg: Den Autoren ist ein Spagat gelungen. Ihr 160-seitiges Buch bedient nicht nur ...

07 November 2000

Bahnverkehr + Straßenverkehr: Bahn baut für 20 Millionen Mark neue Brücken Für Autos wird s ab heute eng in der Yorckstraße, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/bahn-baut-fuer-20-millionen-mark-neue-bruecken-fuer-autos-wird-s-ab-heute-eng-in-der-yorckstrasse,10810590,9849706.html 07.11.2000 Autofahrer müssen sich ab heute auf der Yorckstraße "dünne" machen: Die beiden mittleren Fahrspuren werden im Bereich des S-Bahnhofs Yorckstraße (Linie S 2) eingeengt, damit die Deutsche Bahn AG noch in diesem Monat eine alte Eisenbahnbrücke abreißen kann. Nach Angaben von Michael Baufeld von der DB Projekt Verkehrsbau bleiben für den Autoverkehr vier Fahrspuren erhalten, die aber - wie von Autobahnbaustellen bekannt - etwas schmaler sind. Die neuen Fahrbahnen sollten in der Nacht zu Dienstag markiert werden. Die veränderte Verkehrsführung in der Straße ist nötig, damit ein Holztunnel errichtet werden kann, für den auch ein Teil der ...

06 November 2000

S-Bahn + Bahnhöfe: Aufsichtspersonal soll umgeschult werden S-Bahn-Fahrer schicken Züge selbst auf die Reise, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/aufsichtspersonal-soll-umgeschult-werden-s-bahn-fahrer-schicken-zuege-selbst-auf-die-reise,10810590,9849388.html 06.11.2000 Die Berliner S-Bahn holt nach, was bei der Berliner U-Bahn seit langem üblich ist. In Zukunft sollen alle Fahrerinnen und Fahrer ihre Züge selbst auf die Reise schicken. Dadurch werden die Aufsichten, die heute noch auf den meisten S-Bahnhöfen die Abfahraufträge erteilen, überflüssig. "Sie können dann mit anderen Aufgaben im Unternehmen betraut werden", sagte Ernst-Otto Constantin, Arbeitsdirektor der S-Bahn, am Sonntag der "Berliner Zeitung". "Bis dahin wird es jedoch noch Jahre dauern." Wie berichtet, testet das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn bereits auf mehreren Bahnhöfen der S 1 (Wannsee-Oranienburg) die "Triebfahrzeugführer-Selbstabfertigung". Seitdem geben sich die Fahrerinnen und Fahrer einiger Züge ...

U-Bahn: Gegenstand auf den Gleisen löste Kurzschluss aus U-Bahn nach Schwelbrand geräumt, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/gegenstand-auf-den-gleisen-loeste-kurzschluss-aus-u-bahn-nach-schwelbrand-geraeumt,10810590,9849468.html 06.11.2000 Wegen eines Kurzschlusses an einem Stromabnehmer musste am Sonnabendnachmittag ein Zug der U-Bahn-Linie U7 auf dem Bahnhof Kleistpark in Schöneberg geräumt werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde auch der Bahnhof vorübergehend geschlossen. Menschen waren jedoch nicht in Gefahr. Der Zugverkehr war zwischen Möckernbrücke und Berliner Straße für etwa 40 Minuten unterbrochen. "Es gab einen lauten Knall" Nach Angaben von Klaus Wazlak, einem Sprecher der BVG, war der Kurzschluss kurz vor der Einfahrt in den U-Bahnhof Kleistpark entstanden. "Es gab einen lauten Knall und danach starke Rauchentwicklung", sagte Wazlak. Die genaue Ursache für den Kurzschluss werde noch geprüft. Ersten Untersuchungen zufolge soll ein ...

03 November 2000

BVG + U-Bahn: Senat kündigt neue Angebote für Nachtschwärmer an BVG plant Nachtzug zum Potsdamer Platz, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/senat-kuendigt-neue-angebote-fuer-nachtschwaermer-an-bvg-plant-nachtzug-zum-potsdamer-platz,10810590,9848704.html 03.11.2000 Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen ihren Nachtverkehr ausweiten. Das Unternehmen plane, zahlreiche Strecken 24 Stunden zu betreiben, teilte Verkehrs-Staatssekretärin Maria Krautzberger (SPD) auf eine CDU-Anfrage hin mit. Diskutiert werde, am 10. Juni 2001 auf "drei bis vier U-Bahn-Linien" einen täglichen Nachtbetrieb einzuführen. Nach Informationen der "Berliner Zeitung" sollen die Linien U 2 und U 6 dazugehören. Darüber hinaus will die BVG künftig auch sieben Straßenbahnlinien und 54 Buslinien rund um die Uhr befahren. Außerdem sollen entlang von U- und Straßenbahnstrecken, die nicht zum neuen Nachtangebot gehören, neun "Ersatzlinien" mit Bussen geschaffen werden, hieß es. Die Verkehrsbetriebe wollen in Zukunft in 16 Gebieten "flexible ...

01 November 2000

U-Bahn + S-Bahn: An der Linie 8 wird bis Sonntag gebaut - Es herrscht Chaos im "Schienenersatzverkehr" Abenteuer im U-Bahn-Land, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/an-der-linie-8-wird-bis-sonntag-gebaut---es-herrscht-chaos-im--schienenersatzverkehr--abenteuer-im-u-bahn-land,10810590,9847898.html 01.11.2000 Dem Busfahrer merkt man die Anspannung an. "Erst treten mir die Menschenmassen die Mitteltür ein, und dann steh ich mit dem Bus mitten im Halteverbot", brüllt er. "Ich mach die Fahrt hier morgen noch ein Mal, und dann nehm ich mir nen Strick!" Einer der Busfahrer, die in dieser Woche tausende U-Bahn-Fahrgäste transportieren müssen. Denn auf der Linie U 8 herrscht zurzeit Schienenersatzverkehr und Pendelbetrieb. Bis zum 5. November lässt die BVG die Strecke erneuern. Unter anderem baut sie neue Weichen ein. Erstmals soll dann unter der Heinrich-Heine-Straße ein Umdrehen der Züge möglich sein, so dass Zeit raubendes Rangieren künftig wegfällt. Die Berliner Schienennetz-Flicker haben zurzeit jede Menge zu tun. Nicht nur an der U 8, auch an verschiedenen S-Bahn-Linien wird ...